Projekt Kunstasyl bei der Trierer

Kunstasyl ist ein Projekt der Trierer Tuchfabrik (Tufa). Asylsuchende Künstler, die zunächst in der Trierer AfA untergekommen waren, konnten sich über drei Wochen lang Rund 15 Künstler aus Syrien, Afghanistan oder Eritrea konnten knapp drei Wochen lang die Kunsträume der Tufa nutzen, um sich kreativ auszudrücken.

der Trierer unterstützt  das Projekt Kunstasyl

Irina Ruprecht ist Künstlerin und sie hat beim Projekt Kunstasyl der Trierer Tufa mitgeholfen. Es seien ein paar tolle Dinge entstanden, sagt Irina Ruprecht. Die Tufa hat einen Monat lang ihre Kunsträume für die vielfältigen Formen der Bildenden Kunst zur Verfügung gestellt. Einheimische Künstler haben über Wochen mit geflüchteten Künstlern zusammengearbeitet und so entstanden neue Kunstwerke. Unsere Partner von Der Trierer haben das Thema aufgegriffen und mit einigen der Künstler gesprochen. Darüber, was sie vor ihrer Flucht gearbeitet haben und wie sie künstlerisch aktiv waren.

Möglichkeiten für Künstler

Vergrößern

der Trierer | Kunstasyl

© Der Trierer

Durch das Projekt hatten Asyl suchende Künstler die Möglichkeit, sich vor Ort ihrer Leidenschaft zu widmen. Gestartet war Kunstasyl am 8. April.  Es entwickelte sich eine Interaktion zwischen den Künstlern. Ein Spiel mit Farben, Formen und Perspektiven sind die Resultate. Die Idee sei zunächst gewesen, eine Idee in den Raum zu stellen, ein Zusammenführen der unterschiedlichen Fähigkeiten zu initiieren, erklären an Kunstasyl beteiligte Trierer Künstler. Entstanden ist eine Kommunikation von Künstlern, die nebeneinander agieren und sich gemeinsam präsentieren.

Ausstellung am kommenden Wochenende

Bereits vorab war, dass es am Ende eine Ausstellung mit den Werken geben soll. Diese Ausstellung ist terminiert und wird am Freitag, 29. April um 19 Uhr im 2. Obergeschoss der Trierer Tufa eröffnet. Die Finissage findet am Sonntag, 1. Mai, ab 16 Uhr statt. Wer die Ausstellung  sehen möchte, der sollte sich das kommende Wochenende freihalten. Erste Einblicke und einen ausführlichen Bericht gibt es unter der Überschrift: Kunst und Asyl ergeben Kunstasyl bei der Trierer.

Hinweis in eigener Sache:

Die Maisenbacher Medien GmbH als Muttergesellschaft der Eifel:Redaktion hat die an der Ausstellung beteiligten Künstler eingeladen, die Eröffnung der „Trierer Art Gallery“  Ende August zu gestalten. Die während des Kunstasyl-Projekts entstanden Arbeiten werden dort präsentiert werden.

icon-home Zurück zur Startseite von Eifel//Weit

Comments on this entry are closed.

Projekt Kunstasyl bei der Trierer

von Eifel // Weit Lesezeit: 2 min
0