Lewentz beruft Landrat Streit in Beirat Kommunalentwicklung

Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz vertraut auf die Expertise vom Landrat des Eifelkreises Bitburg-Prüm. Joachim Streit wurde in den Beirat für Kommunalentwicklung berufen.

Bitburg/Mainz. Landrat Joachim Streit wird nun auch auf Landesebene für die Belange der Kommunen kämpfen können. Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz hat den Landrat des Eifelkreises Bitburg-Prüm in ein Expertrengremium berufen, dass sich um die Kommunalentwicklung kümmert. Der Beirat für Kommunalentwicklung gilt als wichtiges Beratungsgremium für das Land Rheinland-Pfalz: Fragen der nachhaltigen Kommunalentwicklung, der Umnutzung militärischer und ziviler Einrichtungen oder der Bürgerbeteiligung stehen im Mittelpunkt der Beratertätigkeit des Beirates für Kommunalentwicklung, der sich in Mainz für die Amtszeit 2014 bis 2018 konstituiert hat. „Der Beirat berät die Landesregierung als unabhängiges und international besetztes Gremium bei den aktuellen Themenkomplexen der Kommunal- und Infrastrukturentwicklung, setzt Impulse und liefert wichtige Grundlagen für die Bewältigung von Zukunftsaufgaben“, sagte Staatssekretär Günter Kern bei der ersten Sitzung des Gremiums. Er verspreche sich von dem hochkarätigen Gremium wertvolle Anregungen und Lösungsvorschläge für eine demografiefeste Kommunalentwicklung.

Landrat Streit kümmert sich um Kommunalentwicklung

Der Beirat für Kommunalentwicklung tagt seit 2003 zwei Mal im Jahr. Er bringt seine Beratungstätigkeit sowohl in Eigeninitiative als auch aufgrund von entsprechenden Aufträgen der Landesregierung ein. Das Gremium arbeitet eng mit der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz zusammen und gibt Anregungen zu ihren Arbeitsschwerpunkten. Die Empfehlungen werden unter anderem in Modellprojekten erprobt und dienen in der Praxis als Hilfestellung.

Starke Kommunen – Starkes Land

„Die bisherigen Arbeitsschwerpunkte des Beirats spiegeln die Herausforderungen für rheinland-pfälzische Kommunen wider und reichen beispielsweise von Fragen der Sicherstellung der kommunalen Daseinsvorsorge und der Finanzausstattung und der Vergabe öffentlicher Fördermittel bis hin zur Bürgerbeteiligung. Daran werden wir auch das zukünftige Arbeitsprogramm orientieren“, erläuterte der gegenwärtige Vorsitzende des Expertengremiums, Prof. Dr. Gerhard Steinebach von der Technischen Universität Kaiserslautern. Ein Arbeitsschwerpunkt in der neuen Amtszeit werde auch die Begleitung der Zukunftsinitiative des Landes Rheinland-Pfalz „Starke Kommunen – Starkes Land“ sein.

Mitglieder des Beirats sind Experten aus den Fachbereichen der Raumplanung, der Ökonomie, der Geografie, des Bauingenieurwesens, der Kommunalpolitik und der Verwaltung. Sie werden vom rheinland-pfälzischen Innenminister berufen. „Durch die Mitwirkung von Fachleuten aus europäischen Nachbarländern wird auch ein Blick über den Tellerrand gewährleistet“, betonte Prof. Steinebach. Landrat Streit wird sicherlich einige Ideen zur Entwicklung der Kommunen beitragen können. red

Comments on this entry are closed.

Lewentz beruft Landrat Streit in Beirat Kommunalentwicklung

von Eifel // Weit Lesezeit: 2 min
0