Mehr Frauen als Männer wohnen in Bitburg

Bitburg_Kreisverkehr.png
In der Kreisstadt Bitburg leben mehr Menschen als noch im Jahr 2014. Wächst Bitburg so weiter, dann wird die Stadt bald die Marke von mehr als 14000 Einwohnern mit Erstwohnsitz erreicht haben. Im Rathaus rechnen man damit, dass es Ende des Jahres soweit sein könnte.

Das Einwohnermeldeamt der Stadt Bitburg hat für das abgelaufene Jahr die Einwohnerzahlen von Bitburg ermittelt. Demnach ist die Stadt um 292 Bürger gewachsen. Ein ähnliches Wachstum in diesem Jahr vorausgesetzt, würde Bitburg zum Jahresende erstmals die 14.000-Einwohner-Marke  knacken.

Bitburg ist eine Stadt der Singles. Zu diesem Schluss könnte kommen, wer die Zahlen des Einwohnermeldeamtes genauer liest.  Laut den Statistikern von der Stadtverwaltung sind 5959 der insgesamt 14417 Bitburger verheiratet. Mehr als die Hälfte der Einwohner lebt also ohne Trauschein in der Stadt. Das Zahlenwerk verrät mehr und relativiert so auch schnell die Vermutung, dass Bitburg eine Stadt der Singles sei.  In Bitburg  leben 1065 Menschen, die verwitwet sind und 1175 Bitburger geben den Familienstand mit „geschieden“  an. Bleiben noch die 6328 Bürger, die sich beim Einwohnermeldeamt als ledig registriert haben. Ob diese freilich alle Singles sind oder einfach nicht verheiratet, dies lässt sich die Verwaltung nicht entlocken, so kann also munter gemutmaßt werden. Da Eifel // Weit sich über Mutmaßungen im Kommentarteil freut, werden hier nun die weiteren Fakten notiert.

 

Mehr Einwohner

Beim Einwohnermeldeamt der Stadt Bitburg waren am 31. Dezember 14.417 Personen registriert. Damit ist die Einwohnerzahl gegenüber dem Jahr 2014 erneut gestiegen. Laut Stadtverwaltung ist Bitburg im vergangenen Jahr um rund 292 Menschen gewachsen. Besonders bemerkbar sei die gestiegene Zahl der Einwohner mit Hauptwohnsitz. „Hier sind jetzt 13.900 Personen gemeldet, 2014 waren es noch 13.616“, heißt es aus dem Rathaus. In der Verwaltung schielen sie bereits auf dieses Jahr und spekulieren ein wenig: würde Bitburg auch in diesem Jahr ähnliches Wachstum verzeichnen, dann  hätte die Stadt Ende des Jahres erstmals die 14 000-Einwohner-Marke geknackt. Mit Hauptwohnsitz sind 13900 (entspricht einem Plus von 284 gegenüber 2014) und mit Nebenwohnsitz 517 Personen (Plus von acht Personen) gemeldet.

Weiter rückläufig sind die in Bitburg wohnenden Amerikaner. Nach der Meldung der amerikanischen Streitkräfte lebten zum 30. Juni m Stadtgebiet 554 Familien- und Zivilangehörige der ausländischen Stationierungsstreitkräfte in der Bierstadt. Im Jahr 201 waren es laut der Statistiker noch 602 Menschen. Ob noch Menschen in US-Wohnsiedlung leben, ist der Stadt nicht bekannt. Derzeit bemüht sich Bitburg darum, auf dem Gelände der Housing 2022 die Landesgartenschau ausrichten zu dürfen (wir berichteten im Beitrag Bitburg will Landesgartenschau 2022 darüber).

Bitburg ist beliebt bei Frauen

Bitburg ist weiblich. Von den über 14000 Bürgern sind 6951 männlich und 7466 Bitburger sind Frauen, fünf dieser Damen sind über 100 Jahre alt. Der Anteil ausländischer Mitbürger ist leicht gestiegen. Zum Stichtag 31. Dezember waren 1431 Personen mit ausländischem Pass ansässig. Hier seien noch keine Familien- und Zivilangehörige der amerikanischen Streitkräfte oder etwa Bewohner der Flüchtlingsunterkünfte auf dem Flugplatzgelände mitgezählt. Im Sommer 2016 werden in den hiesigen Schulen 144 Bitburger Kinder eingeschult. Das sind 22 mehr als in 2015.

Die Einwohner Bitburgs einschließlich Nebenwohnsitze teilen sich wie folgt auf die einzelnen Bezirke auf:
Bitburg-Stadt: → 10.806 Einwohner (2014: 10.572)

Bitburg-Erdorf → 572 Einwohner (2014: 540)

Bitburg-Irsch → 16 Einwohner (2014: 17)

Bitburg-Masholder → 460 Einwohner (2014: 456)

Bitburg-Matzen → 431 Einwohner (2014: 425)

Bitburg-Mötsch → 1.050 Einwohner (2014: 1.038)

Bitburg-Stahl → 1.082 Einwohner (2014: 1.077)

Zurück zur Startseite

Comments on this entry are closed.

Mehr Frauen als Männer wohnen in Bitburg

von Eifel // Weit Lesezeit: 2 min
0