Gebremster Zuwachs an Arbeitsplätzen

In Rheinland-Pfalz arbeiten immer mehr Menschen. Allerdings weisen die Zahlen, die das statistische Landesamt in Bad Ems nun veröffentlichte, auch einige ernstzunehmende Dellen in der wirtschaftlichen Entwicklung auf.

Eifelkreis/ Bad Ems. Das Statistische Landesamt in Bad Ems hat neue Zahlen zur Erwerbstätigkeit in Rheinland-Pfalz vorgelegt. Demnach ist im zweiten Quartal 2013 die Zahl der Erwerbstätigen, die ihren Arbeitsort innerhalb der Landesgrenzen haben, gegenüber dem Vorjahreszeitraum leicht angestiegen. Die Statistiker sprechen von einem Zuwachs von 0,4 Prozent. In Deutschland war das Plus leicht höher, lag bei 0,6 Prozent. Insgesamt haben 1,93 Millionen Menschen ihren Arbeitsort in Rheinland Pfalz, gegenüber dem zweiten Quartal 2012 bedeutet dies einen Zuwachs von 8100 Erwerbstätigen. Einen Wermutstropfen gibt es trotz der positiven Zahlen: Seit dem Quartal 2012 berechnen die Landesstatistiker einen schwächeren Zuwachs.

Rückgang im produzierenden Gewerbe

Verlierer der neuen Zahlen ist demnach das produzierende Gewerbe. Erstmals seit dem dem dritten Quartal 2010 wurden leichte Arbeitsplatzverluste vermeldet. In diesem Quartal waren rund 600 Personen weniger beschäftigt als im Vergleich zum Vorjahr. Der Rückgang entspricht 0,1 Prozent. Leichte Beschäftigungsgewinne konnte das Baugewerbe vermelden. Die Erwerbstätigkeit stieg um 0,7 Prozent, in Deutschland lag der Zuwachs lediglich bei 0,3 Prozent. Damit übersteigt Rheinland-Pfalz deutlich den bundesweiten Trend. Anders die Situation im verarbeitenden Gewerbe. Hier war im zweiten Quartal ein Rückgang um 0,4 Prozent zu verzeichnen.

Dienstleistungsbranche legt zu

Zuwächse konnten laut der Landesstatistiker im Dienstleistungsbereich erzielt werden. Im sogenannten tertiären Sektor waren 10 300 Menschen mehr beschäftigt (plus 0,8 Prozent). Damit liegt Rheinland-Pfalz im Bundestrend. Den stärksten Zuwachs hatte der Bereich Handel, Gastgewerbe und Verkehr, Information und Kommunikation mit plus 0,9 Prozent zu verbuchen. Im Bereich Erziehung, Gesundheit lag die Zuwachsrate bei 0,7 Prozent. Mit plus 0,6 Prozent ist aber auch die Zahl der Arbeitsplätze im Bereich Finanz-, Versicherungs- und Unternehmensdienstleister; Grundstücks- und Wohnungswesen weiter gestiegen.

Erfasst werden in der der Statistik der Erwerbstätigkeit alle Personen, die in Rheinland-Pfalz ihren Wohn- und Arbeitsort haben, zuzüglich der außerhalb dieses Gebietes wohnenden Personen, ihren Arbeitsort aber in Rheinland-Pfalz haben. Zu den Erwerbstätigen werden alle Personen gerechnet, die als Arbeitnehmer (auch Heimarbeiter und geringfügig Beschäftigte) oder als Selbstständige einschließlich deren mithelfenden Familienangehörigen einer erwerbsmäßigen Tätigkeit nachgehen, unabhängig von der Dauer der geleisteten oder vertragsmäßig zu leistenden Arbeitszeit.

Comments on this entry are closed.

Gebremster Zuwachs an Arbeitsplätzen

von Jörg Rossler Lesezeit: 2 min
0