Export aus der Region hält hohes Niveau

Der Warenaustausch zwischen den Ländern ist auch immer ein wichtiger Indikator für die prosperierende Wirtschaft. Wenn sie denn prosperiert. In der Region ist das so. Die Trierer IHK bilanziert einen Export auf hohem Niveau.

logoIHKTrier. Die USA bleibt weiter auf der „Pole Position“ der Länder, für die die Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier Außenhandelsdokumente ausstellt. Im Jahr 2013 lag die Zahl bei 3436. Auf Platz zwei steht Saudi Arabien (1591), auf Platz drei China (1415), das hier die stärkste Zunahme verzeichnet hat (+ 200). Insgesamt hat die IHK Trier im vorigen Jahr 18 383 Ursprungszeugnisse und Bescheinigungen für die Ausfuhr von Waren in 157 Länder angefertigt und hält damit das hohe Niveau aus 2012 (18 936).

Je nach Produkt und Zielland benötigen Unternehmen diese Dokumente für den Export. Ihre Anzahl ist somit ein Indikator für die Entwicklung der Lieferungen in Drittländer. Seit den 90er-Jahren ist die Tendenz bei der IHK Trier steigend.

Handelsabkommen erleichtern den Warenfluss

Als problematisch stellen sich für Unternehmen zunehmend Handelshemmnisse heraus, beispielsweise zusätzlich geforderte Zertifizierungen. Das geht auch aus der Umfrage „Going International“ der IHK-Organisation hervor, in der jedes dritte Unternehmen über solche Hürden klagte. „Auch aus diesem Grund benötigen Unternehmen im Exportgeschäft immer mehr Know-how“, berichtet Susanne Martin, Ansprechpartnerin der IHK Trier im Bereich International.  

Die Wirtschaftskammer erweitert daher nochmals die Bandbreite ihrer Informationsveranstaltungen und bietet beispielsweise am Donnerstag, 13. Februar 2014, 9:00 Uhr, zum ersten Mal ein Seminar zu Lieferantenerklärungen an. Am Mittwoch, 19. März, macht dann die Roadshow Rheinland-Pfalz/Saarland zur Finanzierung von Exportgeschäften von 9:00 bis 12:00 Uhr Station bei der IHK Trier.

Mit Material der IHK.

Comments on this entry are closed.

Export aus der Region hält hohes Niveau

von Eifel // Weit Lesezeit: 1 min
0